Tai Chi

Der Begriff Tai Chi umschreibt eine Selbstverteidigungstechnik aus dem asiatischen Raum. In China gehört Tai Chi bereits zum Alltag vieler Menschen. Die Inhalte beim Tai Chi sind bewusst gewählt. So eignet sich Tai Chi nicht etwa nur zur reinen Selbstverteidigung. Vielmehr soll man unter Tai Chi auch die Erhaltung und Herbeiführung der Gesundheit und des Wohlbefindens verstehen. Der Kung-Fu-Stil mit dem Namen Tai Chi ist auch hauptsächlich dazu da, innere Blockaden zu lösen. Das Grundprinzip des Tai Chi baut auf dem chinesischen Prinzip von Yin und Yang auf. Dabei geht man davon aus, dass diese beiden Elemente den jeweiligen Gegensatz des anderen Elementes verkörpern. Beim Tai Chi soll man lernen, diese beiden Gegenpole zu vereinigen, so dass ein inneres Gleichgewicht beim Menschen entstehen kann.
Das besondere Merkmal beim Tai Chi sind die langsamen Bewegungen, die an einen Film unter Zeitlupe zu erinnern scheinen.